COST: Initiative für Europäische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technik

Willkommen bei der deutschen Koordinationsstelle für COST

COST (European Cooperation in Science and Research) ist eine internationale Initiative zur europäischen Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen und technischen Forschung, bei der nationale Forschungsarbeiten koordiniert werden.

Aufgabe von COST ist es, europäische Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen zur Realisierung eines gemeinsamen Forschungsvorhabens zusammenzuführen.

Ziel ist es, nationale Forschungsprojekte in konzertierten Aktionen zu bündeln und dadurch europaweit vorhandene Kapazitäten von Wissen, technischer Ausstattung und finanziellen Ressourcen effektiv zu nutzen und dauerhafte Forschungsnetzwerke zu schaffen.

35 Mitgliedsstaaten und ein kooperierendes Land (Israel) beteiligen sich zurzeit an COST. Auch Institutionen aus anerkannten Benachbarten Staaten und Internationalen Partner-Ländern können teilnehmen.

 


ACHTUNG!

Das Antrags- und Evaluierungsverfahren wurde geändert. Das neue Antragsverfahren ist jetzt einstufig, d. h., es ist ein 15-seitiger Antrag einzureichen.

Der nächste Sammlungsstichtag ist der 24. März 2015, 12 Uhr.

Informationen zur Registrierung und Antragseinreichung erhalten Sie auf der zentralen COST-Webseite.


 

Wir als deutsche Kontaktstelle beraten im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und bieten Ihnen aktive Information und Beratung zur Forschungsinitiative COST.

Sie wollen gern eine neue COST-Action ins Leben rufen oder an einer bestehenden COST-Action teilnehmen, wissen aber nicht genau, ob und wie Sie und Ihre Forschungsidee in diese Förderinitiative hineinpassen?

Das Serviceangebot des EUREKA/COST-Büros umfasst im Einzelnen:

  • Information und Hilfestellungen zu Programminhalten und Modalitäten
  • fachlich kompetenter Diskussionspartner für Zuordnung und Eignung der Themen
  • gezielte Beratung und Unterstützung rund um die Antragstellung
  • Korrekturlesen von Projektanträgen und Hinweise zur Optimierung - vom Entwurf bis hin zum ausgearbeiteten Antrag
  • Beratung und Unterstützung bei Interesse an einer Teilnahme in einer bestehenden COST-Aktion
  • Bereitstellung von weiterführenden Informationen, Auswertungen und Statistiken
  • Spezifische Fragestellungen und Probleme werden durch uns mit dem COST-Office in Brüssel geklärt
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen

 

Ansprechpartner

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Projektträger im DLR
EUREKA/COST-Büro
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn

 

Friederike Beulshausen
Nationale COST-Koordinatorin (CNC)
0228/3821-1672
0228/3821-1360
email

Dr. Sibilla Bohlmann
0228/3821-1357
0228/3821-1360
email